FAQ

Fragen rund um die Klimawette

Was ist die Klimawette?

Die Klimawette ist eine Mitmach- und Motivationskampagne. Sie macht Lust auf wirksamen Klimaschutz und möchte auf die extrem wichtige UN Klimakonferenz, die COP26, aufmerksam machen, die am 1. November 2021 in Glasgow beginnt. Dort müssen die Klimaschutzziele der Staaten dringend nachgebessert werden, damit die Beschlüsse von Paris noch erreicht und die Klimakrise eingedämmt werden kann. Wenn die Staaten ihre Ziele um etwa eine Tonne COpro Bürger*in und Jahr erhöhen würden, kämen wir endlich auf den politisch beschlossenen 1,5-Grad-Pfad. Mit der Klimawette machen wir auf diese Zielgröße aufmerksam und zeigen, wie jeder und jede dazu einfach einen wichtigen Beitrag leisten kann. Für weitere Infos schau dir gerne unser Kampagnen-Video oder das Statement-Video von Blogger Daniel Obst an.

Antworten 

Hier findest Du Antworten auf Deine Fragen zur Klimawette, den Klimaschutzprojekten sowie dem Spendenprozess. Falls Du keine Antwort auf Deine Frage bekommen konntest, schreib uns gerne an wirmachen@dieklimawette.de.

  • Spende 1 Tonne CO2: Gehe auf www.dieklimawette.de/mitmachen, gebe an wie viele Tonnen CODu spenden möchtest und suche dir ein oder mehrere Projekte aus an die Deine Spende gehen soll.

  • Trage die Wette weiter: Nach Deiner Teilnahme erhälst Du eine Bestätigungsmail, in welcher du einen persönlichen Link erhältst. Dieser sieht wie folgt aus www.dieklimawette.de/1H.... Schicke diesen Link an Deine Freund*innen und Bekannten. Sobald du mehr als 2 Verbündete gewonnen hast, erscheinst du mit deiner Spielkarte in unserem CO2-Battle

  • Spare persönlich CO2: Grüner zu leben ist gar nicht schwer! Unsere Quick-Tipps  zeigen Dir, wie einfach Du in nur 30 Minuten den grünen Schalter umlegen und so Deinen persönlichen CO2-Fußabdruck reduzieren kannst. 

  • Nimm an unseren Challenges teil: Jeden Monat gibt es eine neue Herausforderung. Unter dem Reiter 'Aktuelles' findest Du inspirierende Challenges von unserer Bloggerinnen Anna und Santa. 

  • Trage die Klimawette in die eigene Stadt: Wenn Deine Region oder Stadt noch nicht bei unserer CO2-Städteliga​​​​​​​ gelistet ist - dann ändere es! Verbreite die Wette, sprich mit Organisationen, Ortsgruppen oder Klimaschutzmanager*innen aus deinem Ort.

Wir machen mit der Klimawette nicht nur Werbung für besseren Klimaschutz, sondern sammeln Spenden für ganz konkrete Klimaschutzprojekte, mit denen wir pro 25 Euro Spende mindestens 1 Tonne CO2 einsparen können. Mindestens 90 % der Spendeneinnahmen werden von uns monatlich an unsere gemeinnützigen Partner atmosfair, Compensators*, Fairventures Worldwide, Klima-Kollekte, myclimate und PRIMAKLIMA weitergeleitet, die die Klimaschutzprojekte umsetzen. Alle Überweisungen findest Du auf der Transparenz-Seite aufgelistet. Die restlichen Spendeneinnahmen benötigen wir für die Finanzierung der Klimawette selbst und die Zahlungsgebühren.

Die Spenden der Klimawette schließen Finanzierungslücken für Klimaschutzprojekte, die tonnenweise CO2 einsparen und ohne die Spenden nicht durchgeführt werden würden. Kerosinlampen sind z. B. billiger als Solarlampen. Durch die Spenden können die Solarlampen so verbilligt werden, dass sie günstiger sind als Kerosinlampen. Diese Finanzierungslücken sind unterschiedlich groß, da auch die Projekte selbst sehr unterschiedlich sind (von Aufforstung über Solaranlagen hin zu effiziente Kochstellen). Eine Ausnahme stellen die Emissionszertifikate des Europäischen Emissionshandels dar. Hier handelt es sich nicht um eine Finanzierungslücke, sondern um den gesamten Preis. Der Preis von 25 Euro ist demnach ein Mittelwert der von uns ausgewählten Projekte, so dass wir im Durchschnitt auch tatsächlich 1 Tonne CO2-Vermeidung pro 25 Euro Spende garantieren können.

  • Bei den Preisen für CO2 ist zu unterscheiden zwischen "Schadenskosten" und „Vermeidungskosten“. Mit unseren Spenden für die Klimaschutzprojekte vermeiden wir CO2, so dass erst gar kein Schaden entsteht. Diese Vermeidungskosten sind abhängig vom Projekttyp und können sogar positiv sein. Wenn ich nicht in Urlaub fliege, spare ich nicht nur viel CO2 ein, sondern auch Geld. In anderen Fällen wie bei der Wiedervernässung von Mooren oder der Nutzung von Pflanzenkohle liegen sie hingegen deutlich über 25 Euro pro Tonne.

  • Die Schadenskosten entstehen hingegen langfristig, wenn das CO2 jahrzehntelang in der Atmosphäre ist und hierdurch z. B. Extremwetterereignisse wie Dürren und Hochwasser häufiger werden. Das UBA hat für 2016 hier Schadenskosten von rund 180 Euro die Tonne berechnet, für 2020 sogar schon rund 190 Euro die Tonne ermittelt. Diese Kosten werden in den nächsten Jahrzehnten für jede Tonne CO2 fällig, die wir zusätzlich in der Atmosphäre „abladen“.

  • Unsere Klimaschutzprojekte müssen einem hohen sozialen und ökologischen Anspruch genügen.

  • Sie wurden zusammen mit unserem Fachbeirat ausgewählt und werden ausschließlich von gemeinnützigen, d.h. nicht gewinnorientierten Organisationen umgesetzt.

  • Wir möchten mit unseren Projekten eine möglichst große Vielfalt an Projekten abbilden: Erneuerbare Energien wie Solarenergie und Biogas, verschiedene Arten von Aufforstungsprojekten, Energieeffizienzprojekte sowie auch Emissionszertifikate. So kann jeder und jede selbst entscheiden, welcher Projekttyp ihm oder ihr am besten gefällt.

  • Da in Deutschland und Europa viele Klimaschutzprojekte staatlich gefördert werden (könnten), ist es gar nicht so einfach, Projekte zu finden, die ohne die Spende nicht durchgeführt werden können (Stichwort „Zusätzlichkeit“) und die andererseits nicht zu teuer sind. Im Verhältnis zu Projekten in Schwellen- und Entwicklungsländern sind solche zusätzlichen Projekte in Europa nämlich viel teurer, weshalb mit der gleichen Geldsumme deutlich weniger CO2 eingespart werden würde.

Du kannst natürlich mehrmals bzw. für mehrere Personen spenden. Dazu gibt es drei Möglichkeiten:

  • Für jede Spende nutzt Du eine andere E-Mailadresse. Dann ist jeder Klimapin „autonom“ und kann frei verschoben und gestaltet werden. „Einmalig“ muss nur die E-Mailadresse wegen der Darstellung auf der Karte sein. Deine Spenderdaten für die Spendenbescheinigung können sich hingegen wiederholen. Unsere Empfehlung!

  • Wenn Du nur eine E-Mailadresse hast oder nutzen möchtest, musst Du Dich zum mehrmaligen Spenden in Dein Profil einloggen und dort auf „nochmal spenden“ gehen. Jede Spende erhält dann ebenfalls jeweils einen neuen Klimapin. Diese Klimapins sind aber dann alle mit dem ersten Klimapin verknüpft und können nicht verschieden gestaltet werden. Dies eignet sich demnach nicht so gut für das Verschenken.

  • Ab 4 Personen bzw. 4 Tonnen CO2 kannst Du auch bei der Spende einen Gruppenpin setzen. Dann gibt es zwar nur einen Pin auf der Karte. Dieser erhält aber einen Stern für bessere Sichtbarkeit und zählt jede Tonne als einen Teilnehmer bzw. Teilnehmerin. Für Familien, Unternehmen oder Gruppen eine feine Sache! 

Spende mit einer noch nicht für die Klimawette genutzten E-Mailadresse für die nächste Tonne CO2 (siehe auch die vorherige Frage „mehrmals spenden“).

Gestalte den neuen Klimapin persönlich für den Beschenkten z. B. mit einem schönen Foto und einem Spruch.

herunter, ergänze die entsprechende Felder und verschenke sie.